Einführung - Was Sie über uns wissen sollten

Geschichte

Am 1. September 1963 wurde der MFV-Böblingen von 12 Mitgliedern gegründet. Die Gründungsversammlung fand am 31. August 1963 im Gasthaus "Zum Schwanen" in Böblingen statt.

Im Mai 1967 erfolgte die Eintragung ins Vereinsregister beim Amtsgericht Böblingen. 1968 erfolgte der Beitritt zu den Dachverbänden BWLV und im Jahr 1997 in den DMFV.

2003 war das Jahr unseres 40-jährigen Jubiläums. Dazu fertigten wir eine Festschrift, die unsere bewegte Vereinsgeschichte dokumentiert.

Der Zweck des Vereins

...ist die Förderung des Luftsports und der luftsportlichen Jugendarbeit.
Hierzu zählen technische Ausbildung, Modellflugtraining, Wettbewerbe und Lehrgänge.
Ein besonderes Augenmerk gilt der intensiven Jugendarbeit, die den Modellbau, technische Kenntnisse, soziales Verhalten und Engagement, sowie die bei Flugbetrieb notwendige Disziplin und Verantwortung umfasst.

Wann sind wir da?

Montags bis mittwochs kann lt. Satzung nicht mit Modellen, die durch einen Verbrennermotor angetrieben werden, geflogen werden.

Daher sind die größten Aktivitäten donnerstags und freitags und am Wochenende zu verzeichnen.

Mittwochs treffen sich traditionell unsere Segelflieger auf dem Platz, um mit der Elektrowinde ihre Segler in die Luft zu bekommen.

Leitung und Mitglieder

Den aktuellen Vorstand entnehmen Sie bitte dem Impressum.

Der MFV-Böblingen zählt heute ca. 100 aktive und ca. 20 passive Mitglieder aller Altersgruppen, Größenordnungen die vom Verein gesetzt sind.

Neue Mitglieder können laut Satzung leider nur durch Schrumpfung des Bestands nachrücken.

Jugendliche, gerne auch weiblich, sind bei uns stets herzlich willkommen.

Bitte sprechen Sie uns an!

Das Fluggelände

Der MFV-Böblingen verfügt über ein vereinseigenes ca. 1,5 ha großes Fluggelände im Gewann Friedenäcker, Gemeinde Gärtringen-Rohrau, abseits der K1000 von Ehningen nach Hildrizhausen.

Unser Modellfluggelände ist vom Regierungspräsidium Stuttgart als Sonderlandeplatz (NFL I-177/78) zugelassen.

Die eindeutige Platz- und Flugordnung, regelt den Flugbetrieb. Hierin sind ebenso Belange der Sicherheit, des Naturschutzes, der Anlieger und andere Vorgaben eingearbeitet.

Den genauen Standort unseres Fluggeländes finden Sie auf der Karte.

Die Ziele

Die aktive Jugendarbeit ist vorderstes Ziel des Vereins.

Der Referatsleiter legt größten Wert auf Kameradschaft und Disziplin. Durch seine Kenntnisse und die vollste Unterstützung des gesamten Vereins, mit der vorhandenen Erfahrungen, erlaubt es uns ausführliche Anleitung bei Modellbau, der Einarbeitung in die flugtechnische Materie, der Vorbereitung auf den verantwortungsvollen Flugbetrieb und die Übernahme von Verantwortungsbereichen von Jugendlichen.

Mit Unterstützung der Stadt Böblingen ist der Verein in der Lage, in Böblingen bei der Stadtkirche, eine eigene Modellbauwerkstatt zu betreiben. An mehreren Nachmittagen und Abenden können alle Mitglieder diese Einrichtung nutzen. Vereinsinterne und externe Flugwettbewerbe helfen den Jugendlichen, aber auch Erwachsenen, ihr Können zu messen. Gemeinsame Freizeitaktivitäten runden die Jugendarbeit ab.

Umweltschutz ist uns ein wichtiges Anliegen, die permanenten Investitionen der Modellflieger in technische Verbesserungen sind enorm. Die Fortentwicklung von Motoren und Technik hat in den letzten Jahren zu zuvor nicht vorstellbaren Minderungen des Geräuschpegels und der Verbrauchswerte geführt. Der Einsatz von Elektromotoren in Verbindung mit modernen Akkusystemen zum Antrieb von Flugmodellen hat inzwischen höchste Perfektion erreicht. Die technischen Innovationen bei Steuer-, Regel- und Überwachungselementen führten zu einem Höchstmaß an Sicherheit. Die Regularien für Flugvorbereitung und Platzbenutzung ergänzen zum höchsten, erreichbaren Niveau an Naturschutz. Die Einrichtung des dedizierten Referates unterstreicht den Willen des Vereins das Umfeld unseres Hobbys nicht zu übersehen.

Unsere Highlights

  •  Neujahrsfliegen (am 1. Januar)
  • Anfliegen (am 1. Mai)
  •  wöchentliches Seglertraining (z.Zt. mittwochs)
  •  Motorflugtraining
  •  Böblinger Modellflugtage
    (Samstags Segelflugwettbewerb und Showflugtag am Sonntag)
  •  Helitreff
  •  Modellausstellungen
  •  monatliche Mitgliederversammlungen
  •  Erfahrungsaustausch / Fortbildung
  •  Interne-, Kreis-, Landesmeisterschaften
  •  Schnupperfliegen

Die Sparten

Das Segelflugreferat betreut besonders den Gleitflug ohne eigenen Antrieb. Die ausgeprägten Bauformen für hohes Thermik- und Gleitvermögen, bedürfen besonderer Erfahrung. Bereits die Sorgfalt bei Bau und Materialwahl zahlen sich beim späteren Einsatz aus. Der Einklang mit der Natur, d.h. Wetter und thermische Bedingen, muss gelernt sein.

Das Motorflugreferat beinhaltet, wegen unterschiedlicher Einsatzvorhaben, eine große Vielfalt. Kunstflug, Speed-, Alltags- oder Lernmodelle unterscheiden sich durch Bauformen. Wie bei anderen Fortbewegungsmitteln wird hier an Feintuning oder der Erreichung besonders gutmütigen Flugeigenschaften gefeilt. In der Sparte Motorflug sind auch die meisten "Einsteiger" zu verzeichnen, was enormen Betreuungsaufwand zur Folge hat. Wettbewerbe und Schaufliegen in allen Klassen, lassen den Leistungsstand demonstrieren.

Das Referat für Modellhubschrauber hat seinen besonderen Reiz. Die absolut "andere" Form des Fliegens, nämlich nicht durch Auftrieb von starren Tragflächen, sondern auf die des "Hochschraubens" via Rotorblätter, bedarf der höchsten Präzision. Hubschrauberpiloten sind meist nach ausreichender "Flächen-" erfahrung umgestiegen. Filigranes Bauen und umfangreiches Üben sind ein absolutes Muss in diesem Modellflugzweig.

Der Platzwart ist die elementare Funktion eines Modellflugvereines. Themen wie Müllvermeidung und -entsorgung, sowie der Platzzustand und die Pflege der Natur, ebenso wichtig wie die Instandhaltung von Sicherheitseinrichtungen und Betriebsmitteln, beschäftigen unseren Platzwart täglich. Mit großer Dankbarkeit können wir seit Jahren auf unsere gute Seele blicken.

Der Pressewart ist verpflichtet alles Wichtige der Öffentlichkeit zu kommunizieren. Außerordentlicher Wert wird hier auf fachgerechte und wahrheitsgetreue Darstellung gelegt. Die Gesellschaft soll über Sachstände, Technik, Umfeld des Vereines und seine besonderen Höhepunkte informiert sein.

Alle Referate und Aufgabenstellungen stehen untereinander in Verbindung. Der Fokus liegt auf Jugendarbeit, Umweltschutz und der rechtliche Rahmen.